Betäubungsmittelgesetz

 

Kurzform BtMG

 

 

Dem Betäubungsmittelgesetz unterstehen alle illegalen Drogen von Haschisch bis Heroin.

Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft.

Die ersten gesetzlichen Regelungen im Betäubungsmittelgesetz bezogen sich auf den Umgang und Handel mit Morphin und Opium; daher der Name Betäubungsmittelgesetz.

Durch vielfache Ergänzungen wird versucht, auf Entwicklungen auf dem Drogenmarkt zu reagieren. Der Ecstasy-Wirkstoff MDMA wurde beispielsweise 1986 dem BtMG unterstellt.

Verschiedene Medikamente unterstehen ebenfalls dem BtMG, zu ihnen gehören alle Opiate und Amphetamine. Ärzte, Zahnärzte und  Tierärzte dürfen diese Medikamente verschreiben, deren Notwendigkeit und Abgabe jedoch strengstens kontrolliert werden.

 

 

 

      

 

 

SurfTipp zum Gesetz  http://www.gesetze.2me.net/btmg/


Die Stoffe einschließlich Ausnahmeregelungen stehen in einer Download Datei ( MS Excel® 97, 1.049 KB) zur Verfügung. Stand: 21.9.2001 unter Berücksichtigung der 15. BtMÄndV