Pilze

 

 

 

  Psychoaktive Pilze werden auch als Zauberpilze, Magic Mushrooms oder Psilos bezeichnet. Sie gehören zur Gruppe der Halluzinogene und werden verstärkt in der Technoszene konsumiert.

 

 
  Halluzinogene Pilze können zu den ältesten Drogen der Menschheit gezählt werden und wurden schon von den Urvölkern vor allem in spirituellen und rituellen Zeremonien eingesetzt. 

 

 
  Pilze werden in der Regel im getrocknetem Zustand, oral  eingenommen. Rauschdauer: je nach Dosis 1 bis 5 Stunden (Plateauwirkung)

 

 
 

 

Ein Rückschluss von der eingenommenen Menge auf die Wirkung ist schwierig. Der Wirkstoffgehalt ist abhängig von der Pilzart. Sogar innerhalb einer Pilzart können Schwankungen des Wirkstoffgehaltes auftreten.

 

 
 

 

Psychoaktive Pilze können tiefliegende, verdrängte Gefühle zum Vorschein bringen. Sie intensivieren die optische und  akustische Wahrnehmung: Bilder wirken im Rausch mitunter verzerrt, Töne hingegen werden intensiver erlebt. Die Kommunikationsbereitschaft steigt an.

 

 
  Bislang gibt es keine Anzeichen für eine körperliche Abhängigkeit von halluzinogenen Pilzen. Eine psychische Abhängigkeit kann sich bei häufigem Konsum einstellen.

 

 
 

 

   
    

weitere Buchtipps