LSD (chemische Bezeichnung für: Lysergsäure-diethylamid) ist eine halluzinogene Substanz. Halluzinogene rufen tiefgreifende seelische Veränderungen hervor, wobei das Bewusstsein und Erinnerungsvermögen erhalten bleiben. Sie entrücken die Konsumentinnen und Konsumenten in eine Traumwelt, die sie bewusst erleben.

 

LSD wird zumeist in Form von kleinen Papiertrips (Pappen, Tickets), die zuvor mit der Substanz beträufelt wurden,  sowie als Mikrotabletten (Mikros) konsumiert. Sie werden oral eingenommen.

 

Die Wirkung erfolgt schon 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme und hält bis zu fünf Stunden an. Schon die einmalige Einnahme kann zu einem Flashback nach Wochen bis zu Jahren führen.

 

Der LSD Rausch verändert die Wahrnehmung, vor allem im optischen, akustischen und geschmacklichen Bereich. Man sieht Töne in bunten Farben und erfühlt Musik. Wie stark diese Wirkungen ausgeprägt sind, hängt von verschiedenen Faktoren wie Dosierung, Umgebung und Stimmungslage ab.
Das Verhältnis von Raum  und Zeit verändert sich.
Durch die starke psychedelische (aufdeckende) Wirkung kann es sein, dass  Erlebnisse und Gefühle aus dem Unterbewusstsein wieder aufgedeckt werden und ins Bewusstsein gelangen. 

 

Die größte Gefahr von LSD  liegt eindeutig im psychischen Bereich. Neben akuten panischen Reaktionen (Horror-Trips) kann es zu Halluzinationen ohne erneute Drogeneinnahme kommen.
   

weitere Buchtipps